Das Erleben der Welt: Gefühle und Fühlen

Nächster Termin: 7. 9. 21 Online Impulsworkshop (3 Stunden am Abend)

Unsere Gefühle und unser Fühlen sind unsere unmittelbare und lebendig erlebte Antwort auf die Welt, auf den anderen und auf uns selbst. Sie bringen Farbe und Dynamik in unser Leben, und gehören gleichzeitig zu dem, was wir – existentiell innerlich erlebt – am meisten fürchten: existentielle Angst, Ohnmacht und Verzweiflung. Das Verdrängen dieser als unangenehm erlebten Gefühle ist in der Kindheit unvermeidlich und sogar schlau. Dabei entstehen, auch mittels unserer Vorstellungen, Muster und Selbstbilder und diese erzeugen als angenehm erlebte Gefühle. Leider führt dieses zu einem entfremdeten Leben als erwachsener Mensch, denn wir leben in der Not der Verdrängungen. Wir glauben, wir wären glücklich, wenn wir möglichst oft angenehme Gefühle erzeugen können, doch das ist ein Irrtum, und ein ständiges Suchen und Getriebensein ist die Folge. Glücklichsein bedeutet eigentlich, mit dem Gefühl, das gerade da ist, im Frieden zu sein. Dann können wir wieder bei uns ankommen.

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit der Natur der Gefühle, ihrer Vermeidung, Wiederentdeckung und dem, was es „darunter“ noch zu entdecken gibt.  

Inhalt:

  • Was sind Gefühle?
  • Die Entstehung und Integration von Leidensgefühlen
  • Neuer Umgang mit Scham-, Schuld- und Reuegefühlen
  • Die Bedeutung von Freudegefühlen
  • Gefühle und tiefere Erfahrungen als Weg zum Anhalten

Seminarmethoden: Kurzvorträge, Erfahrungsübungen, Kleingruppenarbeit.

Hintergrund: Gewaltfreie Kommunikation (Marshall B. Rosenberg), Integrale Theorie (Ken Wilber), Aufwachen – Christian Meyer

Anmeldung: office@Andrea-Lohmann.de