Tun und Sein

Nächster Termin: 25. 3. 21 Online Impulsworkshop (3 Stunden am Abend)

Seit Anbeginn ist dieses Universum und diese Welt im Werden, in Veränderung, in Bewegung, und wir Menschen sind dies auch. Tun oder Aktivität ist ein Wesensmerkmal aller Manifestationen. Umso erstaunlicher ist es, dass Menschen sich schon früh die Frage gestellt haben, ob es „hinter“ oder „unter“ dem beständigen Wandel der inneren und äußeren Erscheinungen und unserem Tun darin noch etwas anderes gibt, jenseits von Zeit und Raum – und sie sind auf der Suche nach dieser anderen Seins-Dimension fündig geworden, wie wir aus dem mystischen Traditionen und auch aus Zeugnissen heutiger „aufgewachter“ Menschen wissen. Dieser Seinsgrund, wie er auch genannt wird, ist für alle Menschen erfahrbar. Aus ihm heraus entsteht und vergeht alles Gewordene, und von ihm aus erschließt sich die manifeste Welt in einer umfassenden, einschließenden Harmonie. 

Damit bekommt unser Leben eine ganz neue Tiefe: Wir können unser Sein und Tun tiefgreifend erkennen und unser Leben wirksam und im Einklang mit beiden Dimensionen führen.  

Inhalt

  • Die Dimensionen unserer Innerlichkeit: Körperempfindungen, Gedanken, Gefühle und tiefere Erfahrungen
  • Fühlen – das Tor zum Sein
  • Inneres und äußeres Anhalten
  • Aufwachen, Aufwachsen und Aufräumen
  • Sein und Tun integrieren
  • Aus der Harmonie unseren Beitrag in die Welt geben
  • Selbsterfahrung (Sein) versus Selbstausdruck (Tun)

Seminarmethoden: Kurzvorträge, Erfahrungsübungen, Kleingruppenarbeit.

Hintergrund:  Gewaltfreie Kommunikation (Marshall B. Rosenberg), Integrale Theorie (Ken Wilber), Aufwachen – Christian Meyer